Chronik Schützengilde Stanzach

Nach den ältesten bisher gefundenen handgeschrieben Aufzeichnungen waren die Schützen im Jahre 1882 schon auf dem k.k. (kaiserlichköniglichen) Schießstand in Stanzach aktiv. Eigenhändige Unterschriften von Anton Winkler, Franz Spies, Franz Maldoner, Winkler und Schlager bestätigen dies.

Auf Grunde der Urkunde vom 20. November 1903 wird den Standschützen das Eigentumsrecht des k.k. Gemeindeschießstandes „Erzherzog Franz-Ferdinand" in Stanzach einverleibt.(Grundbuchauszug 09.11.1944). Die Schießstandseröffnung in Stanzach erfolgte am 19. Juni 1904 lt. Foto, Ehrenscheibe und Schützenfahne.

Aus den Aufzeichnungen ist wenig von den Tätigkeiten der Standschützen und deren Nachfolger, der Schützengilde Stanzach, bis zum Jahre 1938 und auch während des Zweiten Weltkrieges nachzuweisen.

Im Jahre 1954 wurde durch die Initiative von Oberförster Max Fuchs jun. Aks Oberschützenmeister
sowie von Josef Lechleitner, Postwirt, als Schriftführer und Rudolf Lechleitner, Jäger, als Kassier die Schützengilde Stanzach neu ins Leben gerufen und am 22. Mai 1954 amtlich bestätigt. Wegen Mangel eines Schießlokals wurde anfangs die jährliche Gildenmeisterschaft sowie das Ostereierschießen in Gastlokalen mit Zimmergewehren durchgeführt. Auch Bildscheibenschießen im Freien fanden statt.

Im November 1966 erfolgte der Verkauf des Gemeindeschießstandes an die Firma Spitzer, Tischlerei, mit der Absicht, den Erlös zum Ausbau eines neuen Schießlokals zu verwenden, was jedoch erst im Jahre 1979 im neuen Gemeindemehrzweckhaus möglich wurde. Es wurden acht automatische Stände errichtet.

Folgende jährliche Veranstaltungen finden im neuen Schießlokal statt:
Ostereierschießen, Gildenmeisterschaft, Nikolausschießen (Zeltenschießen) und Schießabende
für Feriengäste.

Die Schützengilde Stanzach hatte seit 1954 folgende Oberschützenmeister:
  - Max Fuchs jun. (1954 bis 1975)
  - Gerhard Winkler (1975 bis 1977)
  - Wilfried Zotz (1977 bis 1987)
  - Hanspeter Außerhofer (1987 bis 2005)
  - Thomas Außerhofer (seit 2005 tätig)